Neue Vorstandschaft für Montessorischule

Mit einer neuen Vorstandschaft will der Trägerverein der Montessorischule Eggenfeldenwieder in ruhigeres Fahrwasser kommen. An der Spitze des Vereins stehen jetzt Gustav Goldschmidt aus Stubenberg, Barbara Heller aus Falkenberg und Klaus Richter aus Hebertsfelden.

Die neue Vorstandsbesetzung ist das Ergebnis eines wegen der Corona-Pandemie nicht leichten Verfahrens. So musste die außerordentliche Hauptversammlung des Vereins in zwei Schritten durchgeführt werden: In einer online abgehaltenen Veranstaltung gab es die Möglichkeit zu Stellungnahmen und Diskussionen und zur Kandidatenvorstellung, die Wahl selbst wurde dann, ebenso wie die Entlastung der bisherigen Vorstandschaft, brieflich durchgeführt.

Das Ergebnis war eindeutig: Gustav Goldschmidt, Barbara Heller und Klaus Richter wurden ins Amt gewählt, die Versammlung hatte sich dafür ausgesprochen, nicht mehr, wie bisher, fünf Vorstandsmitglieder zu bestimmen. Pikant: Wieder in den Vorstand gewählt wurde mit Klaus Richter eines der beiden Vorstandsmitglieder, die aus Protest gegen die Arbeit des restlichen Vorstandes in einigen Bereichen vor einigen Monaten zurückgetreten waren.

Zur Erinnerung: Der bisherige Vorstand bestand nach dem Rücktritt von Mia Goller und Klaus Richter aus dem Gremium noch aus Karin Ochsenbauer-Voutselas, Florian Hofer und Markus Kroll (alle Eggenfelden). Goller und Richter hatten den Vorstand verlassen, weil sie ihrer Auskunft nach das Verhalten des Schulleiters nicht mehr mittragen wollten. Es kam dann auch noch zu juristischen Auseinandersetzungen, die in mittlerweile zum Teil zurückgenommenen Abmahnungen gegen Lehrkräfte, Arbeitsgerichtsterminen und schweren Vorwürfen gegen den Schulleiter gipfelten, die allerdings für diesen juristisch keine Folgen hatte.

Der umstrittene Schulleiter war dann bereits einmal für längere Zeit von seinen Aufgaben freigestellt worden, diese Entscheidung wurde von den Vorständen Ochsenbauer-Voutselas, Hofer und Kroll dann allerdings aufgehoben. Jetzt scheint sich das Blatt noch einmal gewendet zu haben: Es wurde bekannt, dass der Schulleiter derzeit wieder freigestellt ist, Ziel soll seine Kündigung im laufenden Schuljahr sein. Die neu gewählte Vorstandschaft möchte zu diesem Sachverhalt aktuell nicht Stellung beziehen, bestätigt aber, dass derzeit die Schulleitung in den Händen des stellvertretenden Schulleiters Jochen Haringer liegt.

Zu den wichtigsten Vorhaben der neuen Vorstandschaft gehört es nach Auskunft der Gremiumsmitglieder jetzt erst einmal, wieder ruhigere Fahrwasser anzusteuern. „Wir haben eine sehr gute Übergabe mit den bisherigen Vorständen durchführen können, wir werden auf jeden Fall eine sachliche Arbeit weiterführen und alle angefangenen Projekte weiterführen – darauf können sich Eltern, Schüler und Lehrkräfte verlassen“, sagt Gustav Goldschmidt.

Mit seinen Vorstandskollegen ist er sich einig: „Die Montessorischule kann Kindern und Eltern ein gutes Angebot machen, das einen wertvollen Bestandteil unserer Bildungslandschaft in der Region bildet. Das wollen wir wieder bewusst machen, sowohl innerhalb als auch außerhalb der Schule und immer im Interesse der Schülerinnen und Schüler und der Kinder im Kinderhaus.“

Quelle: PNP, 30.12.2020 – Artikel zum Download